BLOGEINTRAG

KISA.BLOG

Der erste Arbeitstag. Wie du Ihn am besten meisterst und auf was du achten solltest.


Nervosität, Angst, Freude, Unwohlsein, Neugier...bei kaum einem anderen Tag fahren unsere Gefühle so Achterbahn wie bei dem ersten Arbeitstag im neuen Job.

Sechs Uhr Morgens, der Wecker klingelt...endlich, ich liege schon länger wach und versuchte, meist erfolglos, mich (noch) zu entspannen.

Heute ist er, DER TAG.

Ich hatte mich gefreut, als ich den Anruf erhielt und mir mitgeteilt wurde, Sie haben den Job. "YES" schrie ich laut und hüpfte aufgeregt und erfüllt von positiver Energie durch meine Zimmer. Natürlich nachdem ich aufgelegt hatte.

Nach den ersten euphorischen Minuten, traf mich dann ein kleiner Hieb und da war Sie, die Nervosität und auch ein paar nicht so positive Gedanken.

In 2 Wochen soll's losgehen, noch genug Zeit also.

Diese Zeit nutzte ich um mich noch näher mit dem Unternehmen zu beschäftigen. Ich machte mir Mut, denn der Personaler hat sich schließlich aus gutem Grund für mich entschieden. Ich habe überzeugt. Ich schaff das schon. Wie werden wohl die neuen Kollegen sein? Werd ich den Anforderungen gerecht werden? Hoffentlich gibt es genug zutun. Was esse ich in der Mittagspause?

WAS MACH ICH HIER EIGENTLICH? Kopfkarusell. Ich veruche meine Gedanken zu ordnen.

Die zwei Wochen gingen flott vorbei...schließlich war ich damit beschäftigt mir neue Outfits zu besorgen..."Kleidung machen Leute" sagt doch ein Sprichwort. Ich habe euch einige Punkte aufgeschrieben, die man bei der Wahl beachten sollte um nicht "overdressed" zu erscheinen.

1. so schlicht und unbunt wie möglich

2. nicht zu körperbetont

3. darauf achten das es nicht nur schön ist, sondern auch passt

4. erkundige dich beim Chef oder Personaler persönlich nach dem Dresscode ;)

Den ersten Tag meisterst du, nach meiner Erfahrung, am besten wenn du...

...den Abend vorher eine extra Portion Wellness einlegst, dir was Gutes tust und natürlich früh ins Bett gehst, wenn du vor Aufregung nicht schlafen kannst, mach ein paar Atemübungen oder lies ein Buch oder die AGBs von amazon...das wird dir helfen. Setz dich nicht unnötig unter Druck, denke daran, du bist der Held des Vorstellungsgespräches, dich wollen sie haben.

Stehe am nächsten Morgen früh genug auf um ohne Stress in den Tag zu starten, dafür ist an anderen Tagen noch genug Zeit. Frühstücke etwas Leichtes (Obst, Tee, Müsli) und mach dich auf den Weg.

Plane immer einen Puffer mit ein.

Sei pünktlich...mein Motto "besser zu früh, als zu spät". Das solltest auch du berherzigen.

Normalerweise wirst du...

...an deinem ersten Tag von deinem Chef begrüßt oder von einem Mitarbeiter, der für deine Einarbeitung zuständig ist. Falls du dir nicht sicher bist ob "DU" oder "SIE" richtig für die Ansprache ist, bleib einfach beim förmlichen "SIE".

Er wird dich durch das Unternehmen führen und dich bei den Kollegen vorstellen. Geh am besten freundlich lächelnd auf deine neuen Kollegen zu und falls ihr Zeit habt für ein kurzes Gespräch sei interessiert und frag zum Beispiel nach der Position und wie lange er/sie schon für den Arbeitgeber tätig ist. So kannst du dir Namen vielleicht besser merken.

Nachdem du vorgestellt wurdest beginnt die Einarbeitung...

...dir wird gezeigt mit welchen Systemen du arbeitest bzw. wie die Abläufe sind. Hör gut zu und mach dir, wenn nötig, Notizen. Möglicherweise bekommst du auch einen Leitfaden in die Hand. Wenn etwas nicht verständlich für dich ist, scheu dich nicht nachzufragen. Das ist besser als dann plötzlich dazustehen und nicht weiter zu wissen. Dieser Tipp gilt auch für die nächsten Tage. So lernst du deine Kollegen kennen ohne dir irgendein Gesprächsthema suchen zu müssen. Es ist dein erster Tag, keiner erwartet von dir, dass du alles sofort kannst oder perfekt beherrschst. Auch Fehler dürfen gemacht werden, steh dazu und versuche sie nicht zu vertuschen oder zu hoffen, dass sie niemand bemerkt.

Wenn du dein Mitarbeiterprofil erstellt hast und dich in den jeweiligen Systemen angemeldet hast, frag nach zusätzlichen Aufgaben und warte nicht, bis jemand zu dir kommt und die weiteren Schritte erklärt.

In der Mittagspause...

...hast du Zeit deine Kollegen besser kennenzulernen, frag beispielsweise wohin man zur Mittagspause gehen kann und frag nach ob du dich anschließen kannst. Ich habe noch nie erlebt das da Jemand "nein" sagt. Sei auch hier wieder freundlich und interessiert. Auch hier gilt, weniger ist mehr, erzähle keine zu persönlichen Sachen. No-Gos sind Lästereien oder ständig vom alten Arbeitgeber zu erzählen. Das ist ein abgeschlossenes Kapitel.

Nach der Pause wirst du entweder weiter eingearbeitet oder du startest mit deinen tatsächlichen Aufgaben. Was machst du, wenn du mit deinen Aufgaben möglicherweise früher als gedacht fertig bist? Richtig, du fragst nach weiteren Tätigkeiten oder bietest deine Hilfe an.

Wenn der Feierabend naht,

ist es Zeit einen kleinen Rückschluss mit dem Chef zu halten. Hier hast du die Möglichkeit deinen Tag kurz wiederzugeben (nicht bis ins kleinste Detail), wurdest du gut aufgenommen, hast du dich wohl gefühlt? Für deinen Vorgesetzten ist es wichtig und er hört es sich gern an, wenn du Positives zu erzählen hast. Mit möglichen negativen Eindrücken würde ich warten, vielleicht war es nur ein kurzer Eindruck oder ein Zufall. Warte die nächsten Tage ab.

Du kannst deinen neuen Chef auch Fragen stellen, ob es Wochen-oder Monatsmeetings gibt und wer alles daran teilnimmt.

Feierabend.

Der kam doch schneller als gedacht. Jetzt kannst du dir etwas gönnen, mach dir dein Lieblingsessen oder geh in dein Lieblingsrestaurant oder bestell dir etwas...du hast es dir verdient. Schreib dir noch Eindrücke auf oder Dinge, die du nachfragen möchtest.

Falls du nach diesem Tag feststellst, dass der Job doch nicht so recht zu dir passt, gib ihm noch eine Chance. Wenn du nach der Bedenkzeit immernoch das gleiche Gefühl hast, beende das Arbeitsverhältnis in der Probezeit.

Wenn eine Probezeit ausgemacht wurde, kannst du mit einer Frist von 2 Wochen kündigen.

Ich hoffe, ich konnte dir die Angst ein wenig nehmen und du startest beruhigter in den ersten Tag. Viel Glück dabei.

Die oberen Punkte in kurzer Form für deine Checkliste:

  1. Sei motiviert, aufnahmefähig und offen für Neues.

  2. Pünktlichkeit ist wichtig, sei am besten schon 10-15 Minuten vor Beginn da.

  3. Informiere dich über den Dresscode am Arbeitsplatz – wenn es keinen gibt, zumindest gepflegt auftreten.

  4. Wenn dir etwas erklärt wird, mach dir Notizen. Das zeigt dein Interesse und hilft dir anschließend beim Einstieg.

  5. Stell Fragen, das ist am ersten Arbeitstag völlig in Ordnung, überdenke deine Fragen aber vorher.

  6. Versuche, dir die Namen der Kollegen zu merken.

  7. Nutze ausschließlich die Pause für Gespräche mit deinen Kollegen und um diese näher kennenzulernen. Das macht dich sicherer für die nächsten Tage.

  8. Lass dein Handy während der Arbeitszeit in deinem Spint oder Tasche.

  9. Je nach Unternehmen solltest du nicht duzen, solange es dir nicht angeboten wird.

  10. Besserwissen mag Niemand, auch mit Kritik solltest du warten.

  11. Falls dir Fehler unterlaufen, stehe dazu.

  12. Am Feierabend solltest du dich möglichst nett von allen verabschieden.

#Weiterbildung #Neustart #KISAAKADEMIE #Erfahrungsbericht #Organisation #Anleitung #NeuerJob #Jobsuche

PARTNER & SPONSOREN DER KISA AKADEMIE:

  UBHF PLATZ DER LUFTBRÜCKE  //  SITEMAP  //  JOBS  //  BLOG   //  FINANZIERUNG  //  DATENSCHUTZ  //  IMPRESSUM  //          

SCHULENBURGRING 13O / 121O1 BERLIN  //  MO - FR / 9-17 UHR  //   O3O  428 O7 6OO  //  INFO@KISA-AKADEMIE.DE  //  KURSNET

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle