BLOGEINTRAG

KISA.BLOG

Was macht eigentlich...?


Der Website Creator ist ein weiteres Modul des Online Marketing inkl. E-Commerce Kurses. Dieses Modul hat eine Länge von 3 Wochen und schließt sich dem Videographer-Modul an. Das ist auch das letzte Modul aus dem Kurs, das ich euch vorstellen möchte.

Das Design von ansprechenden und intuitiven Bedienoberflächen für Webapplikationen aller Art erfordert heute noch mehr als früher sowohl ein hohes technisches Know-how als auch viel künstlerische Kreativität und Einfallsreichtum.

Es ist aber auch wichtig, dass der Webdesigner Anforderungen von unternehmensspezifischen Zielgruppen wie auch von Suchmaschinen in seine Konzepte einbezieht.

Diese Vielseitigkeit macht den Beruf des Webgesigners so attraktiv.

Die Arbeit eines Webdesigners beschäftigt sich mit der Konzeption, grafischen Gestaltung und Benutzerführung von Websites und Interfaces für Webanwendungen sowie der Umsetzung von Corporate Design und Corporate Identity im Web. Webdesigner haben eine umfangreiche Ausbildung im gestalterischen Bereich. Vermehrt eignen Sie sich auch Kenntnisse und Zusatzqualifizierungen in Programmier- und Skriptsprachen für die Erstellung von Websites, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Usabilityund Conversion Rate Optimization (CRO) an.

Die Anforderungen an Webdesigner gehen immer ehr in Richtung ganzheitlicher Web-Konzepte.

Du bist in diesem Beruf angestellt, Selbstständig oder Freiberufler.

Wo kannst du als Website Creator arbeiten:

> Grafik-, Werbe-, Web-, Multimedia-, Fullservice- oder Online-Marketing-Agenturen

> Vereine und Verbände

> IT-, PR-, oder Grafik-Abteilungen von Unternehmen

> Institutionen der öfftlichen Dienstes

Zu den Kernaufgaben gehören (nur ein Auszug):

Web Interface Designe und auch -Programmierung

> Entwicklung von Desktop- und Mobile-kompatiblen Website-Designs und -Konzepten

> Erarbeitung von Informations- und Navigationsarchitektur

> Auswahl und ggf. digitale Erfassung von Bildmaterial

> Bearbeitung von Bildern und Videos und Optimierung für die Darstellung im Internet

> Kotrolle und Optimierung des Quellcodes der Webseiten zur einwandfreien Darstellung in verschiedenen

Webbrowsern, auch auf mobilen Endgeräten

> Kenntnisse von besonders häufig verwendeten Content-Management- und Shop-Systemen wie z.B

Wordpress, Joomla, Typo3, Drupal, Magento oder Shopware im Hinblick auf Template- und Theme-Erstellung

bzw. -Anpassung

Web Usability

> Umsetzung von Richtlinien für barrierefreie Websites

> Konzeption des Web-Interfaces und der prozessorientierten Bereiche im Hinblick auf eine intuitive

Bedienbarkeit

> usw.

Diese Aufstiegsmöglichkeiten sind typisch für Webdesigner....

> Projekt- oder Teamleiter

> Abteilungsleiter (Web-Abteilung)

> Art Director

> usw.

Der Lohn ist auch hier wieder davon abhängig wo du arbeitest und wieviel Berufserfahrung du mitbringst.

Durchschnittlich betrachtet verdient der Junior Webdesigner jährlich 22.000 Euro - 25.000 Euro, mit Berufserfahrung 24.000 Euro - 38.000 Euro und ein "Senior" Webdesigner kann zwischen 35.000 Euro und 45.000 Euro liegen.

Ihr seht, auch hier bietet die Kisa Akademie wieder ein sehr interessantes Modul an. Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln und weiterzubilden. Für noch mehr Informationen vereinbare ein perönliches Beratungsgespräch.

Ein weiteres Modul ist SEO (Search Engine Optimization) in deutsch Suchmaschinenoptimierung. SEO bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu geeignet sind, den Traffic zu erhöhen, indem man die Website besser platziert, damit diese schneller in den Suchmaschinen gefunden wird.

Die Berufsbezeichnungen sind vielfältig, da sie nicht geschützt sind. Du kannst dich SEO-Manager/in bzw. Manager/in für Suchmaschinenoptimierung, SEO-Account-Manager, SEO-Berater, SEO-Experte usw. nennen. Wichtig ist nur, dass du diese Zusatzqulifikation hast, sonst könnte es in einem Strafverfahren (Betrug) enden.

Die Aufgaben eins SEO Managers sind genauso vielfältig. Du fängst in der Regel mit der Analyse einer Domaine und einer Keyword Recherche an. Auf der Basis von Analyse und Suchbegriffen werden Strategien für OnPage- und OffPage-Konzepte entwickelt. Diese werden dann von verschiedenen Stellen ausgeführt, der SEO Manager übernimmt das Projektmanagement und die Kundenberatung. Diese Stellen sind Development, Autoren und Linkbuilding.

Beratung, Steuerung, Planung und Kontrolle übernimmt der SEO Manager. Kontrolliert wird die Konkurrenz, deren Maßnahmen und die Entwicklung der eigenen Aktivitäten. Die Arbeit an SEO Projekten haben einen langfristigen Charakter. Die Auswirkungen zeigen sich oft erst noch einigen Wochen und selbst nach Jahren gibt es noch Arbeit mit der Domaine.

Hier für euch ein kleiner Überblick zu einigen Aufgaben des SEO Managers:

> Content-Optimierung

> Keyword- Recherche & -Analyse

> Mobile Darstellung optimieren

> Optimierung der Navigations- und Informationsstruktur der Website

> Erreichbarkeit sicherstellen

> usw.

Dann kommen wir mal zum Gehalt. Die Spanne ist sehr groß, es kommt darauf an, wie groß das Unternehmen ist, in welchem Bundesland du tätig bist oder wieviel Berufserfahrung du mitbringst.

Ich hab euch die durchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten aufgelistet.

> Einstiegsgehalt des Junior SEO Managers 30.000 € bis 51.000 €

> Einstiegsgehalt eines SEO Managers mit langjähriger Berufserfahrung 41.000 € bis 57.000 €

> Einstiegsgehalt eines Senior SEO Managers 53.000 € bis 65.000 €

> Head of SEO ab 60.000 €

Das Modul gehört zum Online Marketing inkl. E-Commerce Kurs und hat eine Länge von 3 Wochen.

Wenn du noch weitere Fragen hast oder dein Interesse geweckt wurde, ruf uns an oder schreib uns.

In dieser Woche geht es mit unserem Online Marketing inkl. E-Commerce Kurs weiter.

Der Kurs ist in 5 interessante Module aufgebaut von denen ich euch 3 vorstellen werde.

Fangen wir mit dem Modul Social Media ( Manager ) an. Auch hier gebe ich wieder Einblicke in die Berufsmöglichkeiten, die grundsätzlichen Aufgaben und den Verdienst.

Um die Reichweite der sozialen Medien, wie Twitter, Insta oder Facebook, professionell zu gestalten und zu nutzen werden Social Media Manager gebraucht.

Sie kümmern sich darum, dass auf den einzelnen Kanälen die richtigen Zielgruppen in der richtigen Tonalität angesprochen werden und mit Inhalten versorgt werden, die sie interessieren.

Ziel des Social Media Managements ist es, für das eigene Unternehmen und/oder dessen Produkt die Aufmerksamkeit zu steigern und neue Kundengruppen zu gewinnen. Die sozialen Medien werden auch zur Suche von Talenten eingesetzt.

Die Aufgaben zusammengefasst:

> Zielgruppenananlyse

> Finden der richtigen Kanäle

> Reaktion auf Anfragen über die sozialen Medien

> Veröffentlichen und entwickeln von Neuigkeiten und Kampagnen

> Erfolgsmessung der Kampagnen und des Kommunikationsmanagements

> Begleitung und Moderation

> Entwickeln eines Kommunikationsplanes

Social Media Manager arbeiten meist eng mit der Marketingabteilung und der Presseabteilung des Unternehmens zusammen. Gemeinsam steuern sie den Redaktionsplan.

Plumpe Werbeversprechen interessieren die Follower in den Social Media Kanälen kaum. Bei inhaltslosen Botschaften oder Pauschalaussagen schließen sie sich keinem Unternehmen an.

Die Follower möchten mit Informationen gefüttert werden, die nicht auf der Produktbeschreibung zu finden sind oder möchten erfahren wie es hinter den Kulissen des Unternehmens aussieht.

Um Aufmerksamkeit zu generieren sollten die Contents authentisch sein...es geht um echte Gesichter, echte Eindrücke und echte Geschichten.

Viele sind Quereinsteiger, die sie aus verwandten Berufszweigen kommen. Es gibt noch keine eindeutig festgelegte Ausbildung. Aber Möglichkeiten, diese Aus- oder Weiterbildung zu machen gibt es viele. Das Konzept der Kisa Akademie hat sich in der Hinsicht bewährt, die Klassen "klein" zu halten (Max. 14 Teilnehmer) um jedem Schüler die bestmögliche Atmosphäre zu bieten um gut im Unterricht mitzukommen und sich wohlzufühlen. Bei Fragen kann der Dozent so auch besser auf jeden einzelnen Teilnehmer eingehen.

Deine zukünftigen Arbeitgeber sind ebenso vielfältig. In jeder Branche kannst du Fuß fassen, vorausgesetzt das Unternehmen legt Wert auf Soziale Medien.

Du kannst dich zum Beispiel in folgenden Branchen bewerben:

> Lebensmittelindustrie

> Einzelhandel

> Medienunternehmen

> Internetunternehmen

> PR- und Kommunikationsagenturen

Die Aussichten für Social Media Manager sehen sehr vielversprechend aus. Das Geschäftsfeld wird für Unternehmen immer wichtiger und es werden verstärkt nach Fachkräfte für diesen Bereich gesucht.

Das Gehalt variiert stark, da es eben noch keine einheitliche Ausbildung gibt. Aber auch hier zählt die Berufserfahrung. Neueinsteiger können mit einem Einstiegsgehalt von 2.700 € brutto rechnen. Mit wachsender Berufserfahrung kann es auf 3.400 € im Monat ansteigen.

Wer Spaß an sozialen Netzwerken, gern im Büro arbeitet und Teamplayer ist, der ist bei uns im Online Marketing inkl. E-Commerce Kurs richtig. Um ein persönliches Beratungsgespräch zu vereinbaren ruf ( 030 428 07 600) uns gern an oder klick hier.

Wir freuen uns dich kennenzulernen.

#Gehalt #Weiterbildung #Medienprofi #socialmedia #Content #SEO #Webdesign

PARTNER & SPONSOREN DER KISA AKADEMIE:

  UBHF PLATZ DER LUFTBRÜCKE  //  SITEMAP  //  JOBS  //  BLOG   //  FINANZIERUNG  //  DATENSCHUTZ  //  IMPRESSUM  //          

SCHULENBURGRING 13O / 121O1 BERLIN  //  MO - FR / 9-17 UHR  //   O3O  428 O7 6OO  //  INFO@KISA-AKADEMIE.DE  //  KURSNET

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle